Herzlichen Glückwunsch

Wir haben eine Lesekönigin in der 4. Klasse. Herzlichen Glückwunsch!nio

Hier ein erneuter Bericht von ihr:

Ich hatte ja die Lesekrone im Saalekreis gewonnen. Der  letzte Wettkampf war am 23.11.2017 im MDR-Funkhaus Sachsen-Anhalt in Magdeburg. Das Haus war riesengroß, ich dachte schon, die Größe schüchtert mich beim Lesen ein. Als ich in das Gelände ging, dachte ich, es sei innen größer als außen. Als erstes gab es eine kleine Führung durch das Funkhaus. Dann kamen wir in das Fernsehstudio, das eigentlich groß war, mir aber winzig klein vorkam. Denn: da drin waren 72 Scheinwerfer und an der Decke hingen Übermengen von Kameras. Nach einer Weile begann der Wettbewerb. Ich war die Neunte. Die anderen haben fantastisch gelesen. Ich dachte „da hab ich keine Chance“. Als ich aufgerufen wurde und dann am Vorlesetisch saß, hätte man mein Herz durch das Mikrofon hören können. Aber ich habe mich nicht ein einziges Mal verhaspelt. Aber ich habe trotzdem genauso wie die anderen gelesen. Der Unterschied kam erst beim fremden Text. Das Pflichtbuch hieß „Hilfe die Herdmanns kommen!“. Am Anfang haben alle super gelesen. Aber viele wurden dann sehr leise oder haben vieles „verschluckt“. Am Ende gab es eine Viertelstunde Pause mit kostenlosen Snacks.

Als die Siegerehrung kam wurden alle aufgerufen. Und erst als Emma, ein Mädchen als 13. aufgerufen wurde, wusste ich, sie haben mich übersprungen. Als die Moderatorin dann sagte, ich habe gewonnen, hätte ich einen Sprung an die Decke machen können. Ich hab versucht, nicht so breit zu grinsen und den Mundwinkel ein klein bisschen nach unten zu drücken, damit es nicht so übertrieben wirkte. Aber mein Mundwinkel war regelrecht festgenagelt, dann musste ich halt so zum Podest gehen. War mir aber auch irgendwie egal. Und ganz zum Schluss, wo schon alle weg waren, durfte ich noch das Wetter ansagen. Der weg zum Studio kam mir endlos vor. Die Frau hat uns durch zahllose Gänge geführt.

Diesen Tag werde ich nicht so schnell vergessen!


Unsere Niobe Händel aus der 4. Klasse hat die nächste Stufe auf der Leiter zur Leseköniging erklommen!

Hier ein kurzer Bericht von ihr höchstpersönlich:

Die Bibliothek war größer als ich gedacht hatte. Es wurde gesagt, dass die Bibliothek 60.000 Bücher hat! Es hat lange gedauert bis es losging, denn zwei fehlten. Eine Kandidatin kam garnicht und die Andere erst kurz vor knapp. Dann ging es los. Ich dachte, ich komme wieder als letzte dran und so ungefähr war es auch. Ich war die Drittletzte. Dann habe ich meinen Namen gehört und musste zum Lesepult gehen. Mein Puls war auf über 100! Es gab ein richtiges Mikrofon, das die Stimme total verändert hat - garnicht wie zu Hause. Aber ich habe mich überhaupt nicht verhaspelt. Trotz des komischen Mikrofons. Ich habe vielleicht ein bischen schnell gelesen. Nachdem alle vorgelesen hatten, bekamen wir noch einen fremden Text vor die Nase. Davon wurde mir nichts erzählt. Erst dachte ich, dass ich keine Chance hätte, weil die erste Kandidatin echt klasse vorgelesen hat. Doch als ich den fremden Text sah, habe ich meine Chance gewittert. Viele haben gestottert oder gestockt. Dann kam die Siegerehrung. Alle wurden aufgerufen - außer mir. Denn als die letzte Urkunde vergeben war, war ich immer nocht aufgerufen. Dann endlich kam mein Name. Als ich vorne stand und mir gesagt wurde, dass ich die Gewinnerin war, habe ich kugelrunde Augen bekommen. Es war gast wie ein Schock. Aber positiv. Es ging nicht in den Schädel rein. Ich hatte mich darauf eingestellt, dass eine andere Kandidatin gewinnen würde. Ich habe aber nicht nur gewonnen, weil ich gut gelesen hatte. Also, doch, schon, aber meine Begleiterin hat mir immer wieder Mut gemacht. Irgendwann habe ich mich überhaupt nicht mehr darauf konzentriert, dass das ein Wettbewerb ist, sondern darauf, dass ich die Gemeinschaft unterhalten sollte. Hat ja auch geklappt. Es war jedenfalls total schön. ein paar andere Kandidaten haben neidisch oder sogar ein bischen wütend angeguckt. Das fand ich blöd. Es ist nicht schön, wenn die anderem einem den Sieg nicht gönnen. Ich habe mir nichts anmerken lassen und habe mich für mich gefreut.

Vielen Dank an Niobe für den ausführlichen Bericht.

Also Niobe, du kannst nicht nur hervorragend lesen sondern auch total toll schreiben!!

 

Jetzt sind wir 4. Klasse !!

Niobe war in Landsberg zur "Lesekrone"

Ich war sehr aufgeregt als ich dran war. Ich habe gehofft, als erste lesen zu können. Natürlich wurde ich dann als letzte gezogen. Beim zweiten Mal bekamen wir einen fremden Text von den so genannten „Milchpiraten“. Diesmal habe ich mir gewünscht Letzte zu sein und dann wurde ich als Erste zugezogen. Dann kam eine ganz kleine Pause. Danach kam die Auswertung. Ich war ganz schön aufgeregt als die Urkunden verteilt wurden. Als dann mein Name bei Platz 1 ausgesprochen wurde, bin ich fast vom Stuhl gekippt vor Schreck. Erstens hatte ich überhaupt nicht damit gerechnet und zweitens war ich noch sehr müde. Natürlich hab ich mich gefreut. Draußen wurde ich dann mit Papierrollen interviewt. Aber nur von Karon und Janis, das waren ja die Begleiter. In der Schule wurde ich mit lautem Jubel von der Erziehern empfangen. Im nächsten Wettkampf muss ich nach Merseburg. Ächz. (Niobe Händel)

Herzlichen Glückwunsch Niobe!

AKTUELLES & TERMINE

Unsere Telefonnummern:

Schulleitung: 034604 92520
Hort: 034604 25206
Fax: 034604 25918

Sprechzeiten

Schulleitung: Dienstag 15:30-17:00 Uhr und nach Absprache 

 

Hortleitung: Freitag 15:00-17:00 Uhr (nach vorheriger Terminvereinbarung) und nach Absprache

 

Neue Veröffentlichungen

- Monatspläne

- Klasse 4: Niobe trägt die Lesekrone von Sachsen-Anhalt

 

Wir trauern um den ehemaligen Vorstandsvositzenden unseres Trägervereins Dr. Stefan Schorm.

 

 

 

Termine

17.02.2018: Tag der offenen Tür

(10 - 13 Uhr)

04.05. - 06.05.2018: Familienfreizeit in Stecklenberg > Treffen zur Organisation am 14.02.2018, 18:00 Uhr im Hort

 

 

 

 

 

Links:

--

NEWSLETTER ABONNIEREN

Hier können Sie den monatlichen Newsletter der Evangelischen Grundschule "Martin Luther" in Oppin abonnieren.